Preisträger 1971

Walter Scheel
und
Aktion junge Menschen in Not, Gießen

(Verantwortung in der Demokratie, Strafvollzug)

Der THEODOR-HEUSS-PREIS für 1971 wurde HERRN WALTER SCHEEL zuerkannt. Herr Walter Scheel hat durch tapfere Entschlossenheit bei der Verwirklichung als richtig erkannter politischer Entscheidungen dazu beigetragen, daß demokratisches Denken und Handeln in unserem Lande neue und belebende Impulse erhalten haben.
Durch seinen Mut zu demokratischer Verantwortung und sein Stehvermögen, in dieser Verantwortung zu handeln, hat er entsprechend den Bestimmungen der Satzung ein außergewöhnliches Beispiel “demokratischen Verhaltens und der Zivilcourage” gegeben.
Seine zielbewußten, von liberalen und humanen Überzeugungen getragenen Bemühungen für das Selbstverständnis einer noch nicht zureichend entwickelten demokratischen Gesellschaftsform verdienen Anerkennung und Ermutigung.

 

Der THEODOR-HEUSS-PREIS für 1971 wurde der “AKTION – JUNGE MENSCHEN IN NOT E. V.” (Gießen) zuerkannt.
Die “Aktion – Junge Menschen in Not e. V.” ging aus jahrelangen Erfahrungen bei der Betreuung junger Strafgefangener durch Gießener Pfadfinder hervor. Zielsetzung der Aktion ist es, jungen Strafgefangenen auch nach ihrer Entlassung Rat, Hilfe und Unterstützung bei der Rückkehr in das Leben in Freiheit zuteil werden zu lassen. Zur Verwirklichung dieser Aufgabe wurde ein Heim geplant, in dem entlassene jugendliche Strafgefangene in Gemeinschaft mit anderen jungen Menschen leben können, bis sich ihre Lebensverhältnisse gefestigt haben. Die Öffentlichkeit wurde in zahlreichen Veranstaltungen, Schriften und Informationsgesprächen auf die gesellschaftspolitische Verantwortung für diese Aufgabe aufmerksam gemacht und um Unterstützung gebeten.
Die Mitglieder der Aktion – überwiegend junge Menschen – tragen durch Einsicht, Einsatz und Beständigkeit dazu bei, daß ein ungelöstes gesellschaftliches Problem aufgegriffen und konkrete mitbürgerliche Hilfe geleistet wird. Ihre Initiative verdient dankbare Anerkennung, Ermutigung und Nachahmung.

Hans-Hermann Stöhrenberg (Autobahn-Leitplanken)

Eine THEODOR-HEUSS-MEDAILLE für 1971 wurde HERRN HANS-HERMANN STÜHRENBERG zuerkannt Herr Stührenberg hat aus eigener Initiative und durch eigenen Einsatz entscheidenden Anteil an der Beseitigung einer tödlichen Gefahrenquelle auf unseren Straßen. In jahrelanger Arbeit hat er nachgewiesen, daß die Endstücke der Leitplanken auf Autobahnen und Bundesstraßen bei Unfällen wie „tödliche Spieße” wirkten, hierüber eine dreibändige „Leitplankenstudie” verfaßt und nicht eher geruht, als bis vom zuständigen Ministerium eine neue Form der Verankerung der Leitplankenenden angeordnet wurde. Seine unermüdlichen und selbstlosen Bemühungen und sein Verantwortungsgefühl für das Allgemeinwohl verdienen dankbare Anerkennung und Ermutigung.

Aktion Bildungsinformation Stuttgart (Mehr Bildungschancen)

Eine THEODOR-HEUSS-MEDAILLE für 1971 wurde der AKTION BILDUNGSINFORMATION E. V. (Stuttgart) zuerkannt
Die Aktion Bildungsinformation – von Studenten initiiert und geleitet – hat in ungezählten Einzelbemühungen, Initiativen und Aufklärungsschriften dazu beigetragen, daß das Fernlehrwesen in der Bundesrepublik der erforderlichen öffentlichen Kritik und Kontrolle unterstellt und in entscheidenden Punkten verbessert wurde.
Es ist das Verdienst der Aktion, daß sich als Folge ihrer selbstlosen, oft unter erschwerten Umständen geleisteten Bemühungen die Praktiken, Vertragskonditionen und die Selbstkontrolle der Fernlehrinstitute in der Bundesrepublik ebenso gebessert haben wie der Schutz für den einzelnen Teilnehmer.
Dafür verdienen die Initiatoren und Mitarbeiter der Aktion dankbare Anerkennung und Ermutigung.

Mehr Demokratie braucht
mehr Demokraten

1971